Gerätespezifische Nutzungsordnung für die Fluoreszenzmikroskope

des Imaging-Zentrums der Fachrichtung Biologie

am Zoologischen Institut und Mueseum

Vom 28.Juli 2017

§ 1 Geltungsbereich der Nutzungsordnung

  1. Diese Ordnung regelt die Nutzung der Fluoreszenzmikroskope am Zoologischen Institut und Museum im Anwendungsbetrieb. Sie ist als Anlage Bestandteil der Rahmennutzungsordnung für das Imaging-Zentrum der Fachrichtung Biologie.
  2. Die Geräte stehen im Servicebetrieb nicht zur Verfügung. 

§ 2 Ansprechpartner

  1. Allgemeiner Ansprechpartner[1] ist Dr. Rabea Schlüter (rabea.schlueter@uni-greifswald.de).
  2. Prof. Dr. Steffen Harzsch (steffen.harzsch@uni-greifswald.de) ist Mitglied des Lenkungsausschusses des Imaging-Zentrums und Ansprechpartner für alle die Fluoreszenzmikroskopie am Zoologischen Institut und Museum betreffenden Belange.
  3. Weitere Ansprechpartner für technische Fragen sind die Geräteverantwortlichen, die auf der Internetseite des Imaging-Zentrums (https://imaging.uni-greifswald.de) aufgeführt sind.

§ 3 Geräte

  1. Am Zoologischen Institut und Museum steht das folgende Gerät zur Verfügung:
    • Konfokales Laser-Scanning-Mikroskop
      • Leica TCS SP5II
  2. Eine detaillierte Beschreibung des Geräts findet sich auf der Internetseite des Imaging-Zentrums (https://imaging.uni-greifswald.de).

§ 4 Gerätezulassung und Zugangsregelungen für Anwender

  1. Anwender dürfen das unter § 3 aufgeführte Gerät erst nach dem Ausfüllen des Erhebungsbogens (§ 5 Abs. 2 der Rahmennutzungsordnung) sowie einer Geräteeinweisung durch einen Geräteverantwortlichen nutzen. Die personengebundene Geräteeinweisung ist mit einer Laserschutz- und Sicherheitsunterweisung verbunden, die nur von einem Laserschutzbeauftragten durchgeführt werden dürfen. Nach der Geräteeinweisung erhält der Anwender Zugang zu den entsprechenden Räumlichkeiten. Die Nutzungsdauer ist auf 1 Jahr begrenzt. Danach muss der Anwender eine erneute Laserschutzunterweisung erhalten. Sollte die letzte Gerätenutzung durch den Anwender länger als 6 Monate zurückliegen, muss der Anwender vor der erneuten Zulassung neben der Laserschutzunterweisung auch eine erneute Einweisung in das Gerät erhalten.
  2. Der Zugang zu den Räumlichkeiten wird dem Anwender nach der Geräteeinweisung und der Sicherheits- und Laserschutzunterweisung auf dem Mitarbeiter- oder Gastausweis freigeschaltet. Nach Beendigung der Arbeiten muss der Gastausweis zurückgegeben werden.

§ 5 Buchung der Geräte für Anwender

  1. Die Vergabe der Termine für Anwender erfolgt in Absprache mit den Geräteverantwortlichen (§ 2 Abs. 3).
  2. Buchungen (Terminabsprachen) erfolgen per E-Mail und dürfen nur von Anwendern vorgenommen werden. Es ist jedem Anwender ausdrücklich untersagt, Geräte für nicht eingewiesene oder andere nicht-berechtigte Personen zu buchen. Eine Zuwiderhandlung kann zum sofortigen Verlust der eigenen Nutzungserlaubnis führen.
  3. Die maximal zusammenhängend buchbare Nutzungsdauer des Geräts beträgt 48 h.
  4. Die per E-Mail erfolgte Buchung ist Voraussetzung für die Nutzung des Geräts.
  5. Die Buchung verpflichtet zur Zahlung des Nutzungsentgelts. Ausnahmen bestehen, wenn die Buchung 24 h vorher storniert wurde, Reparatur- und Wartungsarbeiten in der gebuchten Zeit am Gerät vorgenommen werden müssen oder der Anwender das Gerät aus sonstigen, dem Zoologischen Institut und Museum zuzurechnenden Gründen nicht nutzen konnte.
  6. Anwender gemäß § 4 Abs. 1 der Rahmennutzungsordnung haben 24 h / 7 Tage Zugang zu dem Gerät.
  7. Allen anderen Anwendern steht das Gerät von Montag bis Freitag, außer an gesetzlichen Feiertagen, zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr zur Verfügung.
  8. Die Nutzung des Geräts ohne vorherige Buchung ist untersagt.
  9. Sollte das Gerät aufgrund eines Defektes oder einer Wartung nicht zur Verfügung stehen, ist keine Buchung möglich bzw. wird die Buchung durch einen Geräteverantwortlichen (§ 2) storniert. Der Anwender wird darüber per E-Mail informiert.

§ 6 Gerätenutzung für Anwender

  1. Das unter § 3 aufgeführte Gerät darf nur von Anwendern genutzt werden.
  2. Arbeiten der biologischen Schutzstufen 2 – 4 bzw. mit biologischen Arbeitsstoffen der Risikogruppen 2 – 4 nach § 5 der Biostoffverordnung (BioStoffV) sowie Arbeiten mit gentechnisch veränderten Organismen der Sicherheitsstufen 2 – 4 bzw. mit biologischen Arbeitsstoffen der Risikogruppen 2 – 4 nach § 7 des Gentechnikgesetzes (GenTG) sind untersagt.
  3. Die Nutzung des Geräts darf nur in dem gebuchten Zeitraum erfolgen. Sollten die Versuche längere Nutzungszeiten erfordern, können diese mit den Geräteverantwortlichen abgesprochen werden, wenn die dafür benötigte Zeit nicht durch eine nachfolgende Buchung belegt ist.
  4. Zum Ende des Buchungszeitraums ist der Arbeitsplatz sauber und ordentlich (gereinigte Objektive und Arbeitsplätze, Entsorgung von benutztem Verbrauchsmaterial und Glasresten) zu hinterlassen.
  5. Der Anwender ist am Ende der gebuchten Zeit zur Eintragung in das Logbuch verpflichtet und muss diese unterschreiben.
  6. Nach Beendigung der Arbeiten muss der Anwender die Laser und Fluoreszenzlampen ausschalten und sich persönlich bei einem Geräteverantwortlichen (§ 2 Abs. 3) abmelden.

Anlage

Entgelttabelle für die Nutzung der Fluoreszenzmikroskope am Zoologischen Institut und Museum in der jeweils geltenden Fassung

 

[1] Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen beziehen sich in gleicher Weise auf Männer und Frauen.